Direkt zum Hauptbereich

Dolce vita im Garten mit Toffifee Brownie Bites



Nachdem es dieses Jahr soooooooooooo lange gedauert hat, bis endlich die Sonne sich gegen der Dauerregen durchsetzen konnte, versuche ich jeden Tag Zeit in meinem kleinen Reihenmittelhausgarten zu verbringen.

Einfach raus, ein paar Löwenzahnblätter für die Kaninchen pflücken, das satte Grün mit den Augen genießen oder ein paar nette Worte mit den Nachbarn über den Gartenzaun wechseln …

Das Schöne an meinem Handtuchgarten ist, dass am Ende sich eine kleine nicht einsehbare Ecke befindet.
Dort stehen zwei Gartenliegen. Ideal für eine kleine Auszeit.




Unter der Woche habe ich super köstliche „Toffifee Brownie Bites“ gebacken.
Ihr seht sie auf den Fotos. 
Genussvoll habe ich meine Bits im Garten mit einer Tasse Kaffee schnabuliert.
Gefunden habe ich das Rezept der „Toffifee Brownie Bites“ HIER auf dem Blog „bake to the roots“ von Marc.
Ohhhhhhhhhhh sind die köstlich …
Allerdings habe ich das Rezept etwas abgewandelt …
Hier ist das Rezept von Marc … so wie ich es gebacken habe:

Toffifee Brownie Bites

120g Butter
200g brauner Zucker
1 Päckchen Vanille-Zucker
1 Ei
90g Dinkel-Mehl (Type 630)
80g Kakao
1 TL gestrichen Backpulver
Prise Salz
60g Blockschokolade, gehackt
30 Toffifees

1. Den Ofen auf 175°C Umlust vorheizen. Ein Mini-Muffin Blech leicht einfetten und zur Seite stellen. Die Butter schmelzen und abkühlen lassen.

2. Die geschmolzene Butter in einer großen Schüssel mit dem braunen Zucker und Vanille-Zucker aufschlagen, bis alles gut verrührt ist. Das Ei zugeben und unterrühren. Das Mehl mit dem Kakao, Backpulver und Salz vermischen und dann zur Schüssel dazugeben und alles nur so lange rühren, bis es sich gerade so verbunden hat. Die gehackte Schokolade unterheben. Die Mulden des Muffin Blechs jeweils zu etwa 3/4 befüllen (bei mir klappte es gut mit zwei Teelöffeln) und dann für 12 Minuten backen – mit einem Zahnstocher testen, ob noch Teig kleben bleibt und erst herausnehmen, wenn der Zahnstocher halbwegs sauber herauskommt. Aus dem Ofen nehmen und die Toffifees in die noch warmen Brownies drücken, etwas in der Form abkühlen lassen und dann vorsichtig herauslösen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

Bei mir flutschen die Brownie Bites super aus der gut gefetteten Form. Ich musste nur vorsichtig mit einem spitzen Messer an der Seite kurz anheben.




Hier waren alle super von den Toffifee Brownie Bites begeistert …
Ich finde sie gehen sehr einfach zu backen, sie sind hübsch anzusehen und schmecken einfach „sau-lecker“ …


Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. Hallo Jutta,
    deine Brownie Bites sehen unglaublich verführerisch aus. Wenn die Temperaturen erträglich bleiben, wird nächste Woche der Backofen angeschmissen. Danke fürs Rezept.
    LG Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christel, danke für deinen Kommentar, ich habe auf deinem Blog gesehen, dass du auch sehr leckere Rezepte postest.
      Bei uns hat es sehr abgekühlt ...
      Darum durfte der Backofen heute wieder arbeiten.
      Ich habe aber nur einen einfachen Biskuit gebacken.
      Da kommen morgen Erdbeere drauf ...

      Löschen
  2. Liebe Jutta,
    ich habe diese Leckerei vorhin schon schon bei dir auf Insta bewundert. Ich hatte gehofft, dass du das Rezept postest :)
    Die Brownies sehen ja so was von lecker aus und werden mit Sicherheit nachgebacken.
    Vielen Dank für das Rezept
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke ... so soll es sein ...
      ich mache gerne auf allen Sozialen-Netzwerken Werbung für den aktuellen Post.
      Ich selber finde es auch sehr Schade, wenn ich etwas bei euch verpasse.
      Bin sehr gespannt was du zu den Brownie-Bites sagst ...

      Löschen
  3. Yummie sehen die lecker aus......
    Kann ich einen hierher beamen?
    Warscheinlich sind alle verputzt.....
    Rezept merke ich mir.
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ... alle sind weg ... obwohl ich gleich das doppelte Rezept gebacken habe.
      Aber bei uns gibt es bestimmt bald Nachschub.
      Die Toffifees sind schon gekauft.

      Löschen
  4. ...hi, hi, dolce vita, so lässt es sich aushalten,
    manchmal muss man sich das Leben einfach versüßen und deine Bites haben genau die richtige Größe!
    Ich weiß schon, an wen ich hier das Rezept weitergebe, um so was ober Leckeres zu kriegen! Diese Pralinen sind sowieso die Favoriten aller bei uns.
    Ich sitze hier an den Korrekturen der Abschlussprüfung , aber der Stapel wird schon kleiner ;O)
    Einen guten Wochenstart morgen!!!
    Ihr braucht nicht zufällig ein FSJ-lerin bei euch in der Einrichtung? Oder kennst du eine andere empfehlenswerte Kita?
    Liebe Grüße
    bis dann Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Gabi,

      ich habe gerade deinen Kommentar gelesen.
      Ich hatte bisher noch keine FSJ-lerin ... hätte aber sehr gerne eine.
      Es gibt in der Tat die Möglichkeit das zu bei der Stadt zu machen.
      Freue mich, dass dein Stapel kleiner wird. Korrigieren ist bestimmt auch nicht immer einfach ...
      Die Toffifee-Brownie-Bites sind gute Nervennahrung ... aber Achtung! Kalorien ohne Ende ...

      Herzliche Grüße
      Jutta

      Löschen
  5. Herrlich!
    Das Rezept muss ich nachbacken. Wahrscheinlich brauch ich dann gleich die 3fahre Menge....
    liebe Grüsse in Deinen Handtuchgarten
    hübsch sieht es aus
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elisabeth ... ja ... die Dinger gehen weg wie nix ... grins ...
      Ich mag unseren Handtuchgarten sehr gerne ... und die Arbeit mit den Pflanzen reicht mir so alle mal ...
      Ich bewundere alle die eine großen Garten OHNE Gärtner haben :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

   

Her mit dem Joghurt-Eis

Wie lange ist es eigentlich her, dass ich hier ein Eisrezept gepostet habe? Ups … ich glaube, das ist schon fast ein Jahr her!!! Unglaublich … und das wo doch ich eine bekennende Eis-Liebhaberin bin …
Bei mir gibt es fast täglich Eis … ja auch im Winter!!! Oft zugegeben gekauftes Eis. Aber ich mache auch unglaublich gerne selber Eis … Oft sind es bewährte Rezepte wie DIESES von uns geliebte Erdbeer-Eis, DIE Banana-Caramel Ice Creamund DAS Orangeneis von HIER.



Neulich habe ich etwas Neues ausprobiert. Ich wollte mal so was Ähnliches wie Frozen-Joghurt machen … Dabei habe ich einige Rezepte gewälzt und daraus ist dann dieses Rezept entstanden:
Joghurt-Eis
200g Sahne steif schlagen, und dabei 80g Puderzucker einrieseln lassen.
In einer zweiten Schüssel, 300g Joghurt 3,5%, mit 175g Frischkäse und einem kleinen Schuss Zitronensaft (ca. 1 TL) verrühren.
Anschließend die Sahne unter die Joghurt-Masse vorsichtig heben. Ab damit in den Gefrierschrank und immer wieder umrühren. Bei mir hätte man das Eis gut nach…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Easy Peasy … so liebe ich die Sommerküche …

Gleich eine Frage zuerst … Liebst du schnelle Gerichte? Ich meine Essen, dass schnell gekocht ist und dennoch gut schmeckt? Praktisch wenn dann noch wenige Zutaten benötigt werden …
Jeder von uns hat sicher da ein oder zwei solcher Gerichte die zum Standard im Haushalt gehören.



Ich habe meine Küche seit neuestem um einige leckere einfache und schnelle Rezepte erweitert. Gefunden habe ich diese im Buch „Easy Peasy“. Geschrieben und Fotografiert haben es Risa Nagahama und Joerg Lehmann. Erschienen ist das Buch bei Callwey. Der Untertitel des Buches lautet:  „Einfach kochen mit 2 bis 8 Zutaten“


Egal ob Seoul-Food (6 Zutaten), Gartenpaste (7 Zutaten), Nudelei (6 Zutaten) oder bei Gallipolli (6 Zutaten), in kürzester Zeit steht ein leckeres vegetarisches Gericht auf dem Tisch. Wer mag ergänzt das Gericht mit einem kurz gebratenen Stück Fleisch oder Fisch … alles kein Problem, der Zeitaufwand hält sich trotzdem in Grenzen.
Die Mahlzeit für zwischendurch oder der süße Nachtisch funktionieren übrigens …

Heute mal was Nachdenkliches ...

Seit einigen Jahren mache ich Yoga. Dabei gehe ich regelmäßig einmal in der Woche
in den Kurs.
Immer wieder ist das Thema bewusst das „Hier & Jetzt“ wahrnehmen. Eine Übung die mir zugegeben schwerfällt. Ich grübele lange über das was war und was in der Zukunft passiert nach. Mein Kopf arbeitet fast immer.
Dabei mache ich mir Sorgen um meine Lieben, Gedanken zum Haushalt, strukturiere
in meinem Kopf schon den nächsten Arbeitstag …
Als ich die Postkarte in einem Bücherladen entdeckte, habe ich sie sofort für mich gekauft … Sie dient mir als Lesezeichen in meinem Buchkalender. Täglich werde ich nun daran erinnert, die Dinge erst auf mich zukommen zu lassen und
nicht schon vorher mich zu Sorgen … Leichter gesagt als getan … aber ich gebe mir Mühe es in Zukunft besser zu machen …
„Sorge dich nicht um morgen,
es raubt dir die Kraft für heute“ Matthäus 6,34

Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis.
Ich habe die automatische Kommentarfunktion geschlossen.
In Zukunft werde ich persönlich alle Kommentare fre…