Direkt zum Hauptbereich

Apfelkuchen aus der Pfanne … echt? … funktioniert das?




Hallo ihr Lieben,

eigentlich sollte dieser Post erst in zwei bis drei Wochen erscheinen.
Aber als ich gelesen habe, dass Martina vom Blog RAUMSEELE zur Apfelrezept-Challenge HIER für Ihr Sonntagsblatt aufruft, da habe ich kurzerhand alle bisherigen Pläne über den Haufen geschmissen.




Ich durfte mir vor ein paar Tagen, bei der Verlagsgruppe Random House wieder einmal ein Buch aussuchen.
Ich weiß nicht unter wieviel 1000enden von Büchern die Auswahl stattfand …
Gar nicht so leicht …
Aber ich habe wieder ein super tolles Buch entdeckt …
Der Buchtitel gibt schon die Auskunft um was es geht.
Es heißt „Die besten Kuchen aus der Pfanne“!




Wie genial ist das denn?

Nun zum einen bin ich schon lange auf der Suche nach Kuchenrezepten … oder ähnliches … was ich im Wohnwagen mal schnell so zwischen durch zubereiten kann …

… und zum anderen gibt mein fünf Jahre alter Backofen von IKEA gerade den Geist auf.
Er hält die Temperatur nicht mehr. Geht ständig aus …
Wie ein Schießhund muss ich in der Küche stehen und die Temperaturleuchte im Blick haben …
Das nervt!!!
Nächsten Monat muss ich mir also dringend einen neuen Backofen zu legen … grrrrrr …




Beim durch Blättern vom Buch konnte ich mich nicht gleich für einen Kuchen entscheiden …
Ich schwankte zwischen Haferflockenkuchen, Riesencookie, Glutenfreier Mandelkuchen mit Zitronenglasur, Apfelkuchen und Zitronenkuchen …
Da half es, dass Martina Links für „Apfelrezepte“ diesen Sonntag sammelt, so wurde es der Apfelkuchen.




Die Zubereitung ist wirklich seeeeeeeeeeeeehr einfach in einer Pfanne mit Deckel … diese sollte ca. 24cm Durchmesser haben. (Meine hat 26cm)

Zutaten für den Apfelkuchen aus der Pfanne:

2 Eier
70g Zucker
100ml Milch
100g Schlagsahne
140g Weizenmehl Type 405 (Ich habe Dinkelmehl Type 1050 genommen)
½ Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
25g gemahlene Mandeln
1 TL Zimt
2 Äpfel
4 EL Mandelblättchen
Etwas Pflanzenöl

Die Eier aufschlagen. Den Zucker zugeben und beides schaumig schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Bei laufendem Gerät Milch und Sahne zugießen. Mehl, Backpulver, Salz, gemahlene Mandel und Zimt zufügen und alles gründlich vermischen.

Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke oder Spalten schneiden. Unter den Teig rühren.

Die Pfanne gründlich mit Öl einpinseln und auf den Herd stellen. Sobald sie heiß ist, den Backpapierkreis hineinlegen. Mit 2 EL Mandeln bestreuen und darauf den Teig gießen. Den Deckel auflegen.

Bei kleinster Hitze etwa 40 Minuten (Induktionsherd Stufe 3, Garzeit 20 Minuten). Wenn die Kuchenoberfläche fest ist, mithilfe eines gut gefetteten Tellers wenden. Den Pfannenboden mit den restlichen Mandeln bestreuen und den Kuchen wieder hineingeben. Einige Minuten weitergaren.

Den Kuchen auf einen Teller setzen. Lauwarm oder kalt genießen, eventuell eine Kugel Vanilleeis oder Vanillesauce dazu servieren.




Das Buch „Die besten Kuchen aus der Pfanne“ von Stephanie de Turckheim ist bei Bassermann erschienen.
Ihr könnt es wie immer bei eurem Lieblingsbuchhändler kaufen oder HIER bei Amazon bestellen.

Wer jetzt noch Lust auf weitere Apfelrezepte hat, dem empfehle ich HIER den LINK zu Martina.
Ich bin schon auf die Rezept-Ideen der "Raumseelen-Leserinnen" gespannt …



Genießt den Sonntag ihr Lieben … 

Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. Das ist mal eine coole Idee, liebe Jutta.
    Kuchen aus der Pfanne! Dein Rezept rettet mir gerade einen Regentag im Wowa. Ich hol dann mal die Pfanne raus.

    Liebe grüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du die Zutaten gehabt liebe Nicole?
      Konntest du den Kuchen ausprobieren?
      Jetzt bin ich aber gespannt.
      Im Wohnwagen habe ich Gas ... das wird meistens auch auf der kleinen Flamme sehr heiß.
      Vielleicht muss man immer wieder mal kurz die Pfanne von der Flamme nehmen, damit der Kuchen beim Gasherd nicht anbrennt.
      Für uns ist die Saison fast vorbei. Schade, dass der September in diesem Jahr so verregnet ist.
      Liebe Grüße an dich ...

      Löschen
  2. Liebe Jutta,
    Das schreit ja förmlich zur Nachahmung.
    Meine Freundin hat mir vor kurzem einen Kuchen vom Grill serviert, sie hat ihn auch in der Pfanne zubereitet.
    Da bin ich echt mal gespannt.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja ... im Grill mache ich ja auch gerne Kuchen und süßen Nachtisch ...
      Eigentlich wollte ich dazu sogar heute ein Rezept posten.
      Naja ... das kommt dann nächste Woche.
      Danke für deinen Kommentar liebe Sabine ❤️ ❤️ ❤️

      Löschen
  3. Liebste Jutta,
    ist das eine schöne Vorstellung. deine Apfelfotos so direkt zum Reinbeißen, ja uns schmunzeln musste ich natürlich auch!
    ;O)))
    Für euch Wohnwagenurlauber ist das Büchlein natürlich genial!!! Ich bin gar nicht dazu gekommen was auszuprobieren, doch mir hat es auch sehr gut gefallen!
    Komm morgen gut in die Woche ,
    ein herzlicher Drücker
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt du hast auch das Büchlein ... grins ... Wir zwei wieder ... ❤️
      Die vergangene Woche hat bei mir sehr gut geklappt.
      Mal sehen ob sich das so weiter hält.
      Wünsche dir auch einen guten Start in das neue Schuljahr ... ❤️

      Löschen
  4. suuuuper idee, so ein apfelpfannenkuchen!!! :-) sieht köstlich aus!
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha ... liebe Amy,
      ein super Wortspiel ... hat aber mit dem Pfannkuchen an für sich nichts zu tun ...
      Es entsteht wirklich ein RICHTIGER Kuchen ...

      Löschen
  5. Das Buch fiel mir vor ein paar Tagen tatsächlich positiv auf und die Idee, Kuchen in der Pfanne, gefiel mir auf Anhieb! Toll, dass Du auch ein Rezept vorstellst, wenn ich in ein paar Tagen hoffentlich erfahre, dass ich nicht fructoseintolerant bin, dann versuche ich es direkt mal, denn ich hab sooo Lust, mal wieder zu backen!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tinka, da drücke ich dir die Daumen.
      Ich kann gut mir dir Mitfühlen, da ich auch eine leichte Unverträglichkeit habe.
      Ich finde das Buch mit dem Thema und zu dem günstigen Preis absolut genial.

      Danke für deinen lieben Kommentar.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

   

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Ich hole mir ein letztes Stück Sommer auf den Grill …

Ja Mädels … der Herbst ist da … Es wird immer kühler … Die Abende immer kürzer … Schade …
Doch noch will ich so viel wie möglich vom Sommer haben. Gestern wollte ich im See am Campingplatz baden.
Vorsichtig habe ich die Wärme des Wassers mit der großen Zeh getestet.
Mutig bin ich mit beiden Füßen in See ... doch ehrlich ... das war viel zu kalt!
Da geht für mich nichts mehr mit schwimmen ... SCHADE



Heute gibt es ein ratzfatz Nachtisch-Grill-Rezept für euch, denn grillen geht immer!!! 
Egal wie warm oder kalt es ist.
Zur Not kann man ja im warmen Raum essen ;-)

Einfach Pfirsiche halbieren und den Kern entfernen. Eine Auflaufform fetten und etwas Grand Marnier, Zitronensaft, 3 Sternanis und 2 kleine Zweige Rosmarin, in die Form geben. Die Pirsich Hälften mit der Schnittstelle nach unten in die Form legen. Die Form abdecken und kühlstellen.
15 Minuten vor dem servieren, den Grill auf ca. 200° vorheizen. Inzwischen die Pfirsiche umdrehen und die Schnittflächen mit Vanillezucker bestreuen. Wer mag gibt noch…

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…

Heute mal was Nachdenkliches ...

Seit einigen Jahren mache ich Yoga. Dabei gehe ich regelmäßig einmal in der Woche
in den Kurs.
Immer wieder ist das Thema bewusst das „Hier & Jetzt“ wahrnehmen. Eine Übung die mir zugegeben schwerfällt. Ich grübele lange über das was war und was in der Zukunft passiert nach. Mein Kopf arbeitet fast immer.
Dabei mache ich mir Sorgen um meine Lieben, Gedanken zum Haushalt, strukturiere
in meinem Kopf schon den nächsten Arbeitstag …
Als ich die Postkarte in einem Bücherladen entdeckte, habe ich sie sofort für mich gekauft … Sie dient mir als Lesezeichen in meinem Buchkalender. Täglich werde ich nun daran erinnert, die Dinge erst auf mich zukommen zu lassen und
nicht schon vorher mich zu Sorgen … Leichter gesagt als getan … aber ich gebe mir Mühe es in Zukunft besser zu machen …
„Sorge dich nicht um morgen,
es raubt dir die Kraft für heute“ Matthäus 6,34

Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis.
Ich habe die automatische Kommentarfunktion geschlossen.
In Zukunft werde ich persönlich alle Kommentare fre…