Direkt zum Hauptbereich

Her mit dem Joghurt-Eis



Wie lange ist es eigentlich her, dass ich hier ein Eisrezept gepostet habe?
Ups … ich glaube, das ist schon fast ein Jahr her!!!
Unglaublich … und das wo doch ich eine bekennende Eis-Liebhaberin bin …

Bei mir gibt es fast täglich Eis … ja auch im Winter!!!
Oft zugegeben gekauftes Eis.
Aber ich mache auch unglaublich gerne selber Eis …
Oft sind es bewährte Rezepte wie DIESES von uns geliebte Erdbeer-Eis,




Neulich habe ich etwas Neues ausprobiert.
Ich wollte mal so was Ähnliches wie Frozen-Joghurt machen …
Dabei habe ich einige Rezepte gewälzt und daraus ist dann dieses Rezept entstanden:

Joghurt-Eis

200g Sahne steif schlagen, und dabei
80g Puderzucker einrieseln lassen.

In einer zweiten Schüssel,
300g Joghurt 3,5%, mit
175g Frischkäse und einem
kleinen Schuss Zitronensaft (ca. 1 TL) verrühren.

Anschließend die Sahne unter die Joghurt-Masse vorsichtig heben.
Ab damit in den Gefrierschrank und immer wieder umrühren.
Bei mir hätte man das Eis gut nach 4 Stunden essen können.




Da das aber nicht in unseren Tagesablauf gepasst hat, gab es das Eis erst am Abend.
Natürlich war es da ziemlich fest gefroren. Also habe ich es während des Abendessens in den Kühlschrank gestellt und dann anschließend noch ca. 5 Minuten draußen stehen lassen.
So wird die Eis-Masse wieder weicher und gut portionier bar.

In einem Topf wurden Nektarien-Würfel kurz mit 4 EL Wasser gedünstet.
Dazu kamen noch zwei gehäufte Esslöffel Aprikosenmarmelade.
Alles wurde gut umgerührt.
Diese Fruchtsoße gab es mit knusprigen Amarettini-Keksen.
So hat uns der Eisbecher extrem gut geschmeckt …




Vielleicht ist dieses Rezept ja auch etwas für euch …
Und wer jetzt keine Lust auf Eis hat ... für den habe ich noch diesen Tipp:
Schaut doch mal wieder bei Marina und ihrem Sonntagsblatt vorbei ...
Es ist sooooooooooo herrlich dort zu lesen und tolle neue Bloggerinnen kennen zu lernen ...
Ich habe meinen Kommentar schon heute geschrieben :-)
Hier ist der Link:
http://blog.raumseele.de/sonntagsblatt-ausgabe-48-achtundvierzig/

Ich schicke euch herzliche Grüße …

Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. Liebste Jutta,
    her damit,
    Eis geht bei mir immer, auch bei bewölktem Himmel oder Regen .
    Ehrlich gesagt ich hatte schon auf ein Rezept gewartet, kennt man sich ja nun doch so ein bisschen ;O)
    Wieder einmal klingt das so verführerisch, hast du eigentlich eine Eismaschine? Weil Küchen ja immer rappelvoll sind habe ich mich bisher dagegen entschieden.
    So, die letzte Abschlussfeier ist geschafft, und die "große Pause" naht.
    Allerallerliebste Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe eine Eismaschine die ich in den letzten 3 - 4 Jahren nie hergenommen habe.
      Der Grund ist, dass die Schüssel der Maschine mindestens 24 Std vorher in den Gefrierschrank muss.
      Entweder ich vergesse es, bin zu spontan oder der Gefrierschrank ist so voll, dass das gute Teil keinen Platz hat.
      Außerdem wird dieses Eis genauso hart wie das ohne Maschine ... außer man isst es direkt nach der Herstellung.
      Es gibt Geräte, die dieses Kühlung vorher nicht benötigen... Das wäre schon mal ein großer Vorteil...
      Freue mich, dass deine freien Tage zum greifen nah sind.

      Löschen
  2. Hallo liebe Jutta!
    Mmmmmmmhhhhh das sieht ja super lecker aus! Da würde ich sofort mitessen :O)
    Wünsch dir noch einen schönen Abend und einen schönen Wochenstart!
    Ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ❤️-lichen Dank liebe Kathi ...
      Ich falle jetzt gleich in die Federn...
      Wünsche auch dir einen guten Start in die neue Woche...

      Löschen
  3. Ich liebe Glace Rezepte, die man gut ohne Maschine zaubern kann. Deine Anleitung animiert mich zum nachmachen ....Die Bilder allein sind schon eine Sünde wert!!!! Herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so soll es sein liebe Rita ... freue mich sehr, wenn meine Rezepte euch anregen etwas neues auszuprobieren ...
      Ich freue mich darüber sehr ...

      Löschen
  4. Oh, lecker, das kann ich auch gut laktosefrei zubereiten!! Ich habe nämlich alle gekauften laktosefreien Eisvarianten durch und alle sind absolut nix! Und dass, wo ich doch so gern Eis esse!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt ... ich mache ja auch vieles mit laktosefreier Milch ... das ist perfekt.
      Im Urlaub habe ich ein laktosefreies Mangoeis gegessen ... das war gigantisch gut!
      https://www.langnese-business.de/shop/produkte/eiswannen/carte-d-or/334/carte-d-or-mango-melone-laktosefrei-wanne-eis-5-l


      Löschen

Kommentar veröffentlichen

   

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Ich hole mir ein letztes Stück Sommer auf den Grill …

Ja Mädels … der Herbst ist da … Es wird immer kühler … Die Abende immer kürzer … Schade …
Doch noch will ich so viel wie möglich vom Sommer haben. Gestern wollte ich im See am Campingplatz baden.
Vorsichtig habe ich die Wärme des Wassers mit der großen Zeh getestet.
Mutig bin ich mit beiden Füßen in See ... doch ehrlich ... das war viel zu kalt!
Da geht für mich nichts mehr mit schwimmen ... SCHADE



Heute gibt es ein ratzfatz Nachtisch-Grill-Rezept für euch, denn grillen geht immer!!! 
Egal wie warm oder kalt es ist.
Zur Not kann man ja im warmen Raum essen ;-)

Einfach Pfirsiche halbieren und den Kern entfernen. Eine Auflaufform fetten und etwas Grand Marnier, Zitronensaft, 3 Sternanis und 2 kleine Zweige Rosmarin, in die Form geben. Die Pirsich Hälften mit der Schnittstelle nach unten in die Form legen. Die Form abdecken und kühlstellen.
15 Minuten vor dem servieren, den Grill auf ca. 200° vorheizen. Inzwischen die Pfirsiche umdrehen und die Schnittflächen mit Vanillezucker bestreuen. Wer mag gibt noch…

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…

Heute mal was Nachdenkliches ...

Seit einigen Jahren mache ich Yoga. Dabei gehe ich regelmäßig einmal in der Woche
in den Kurs.
Immer wieder ist das Thema bewusst das „Hier & Jetzt“ wahrnehmen. Eine Übung die mir zugegeben schwerfällt. Ich grübele lange über das was war und was in der Zukunft passiert nach. Mein Kopf arbeitet fast immer.
Dabei mache ich mir Sorgen um meine Lieben, Gedanken zum Haushalt, strukturiere
in meinem Kopf schon den nächsten Arbeitstag …
Als ich die Postkarte in einem Bücherladen entdeckte, habe ich sie sofort für mich gekauft … Sie dient mir als Lesezeichen in meinem Buchkalender. Täglich werde ich nun daran erinnert, die Dinge erst auf mich zukommen zu lassen und
nicht schon vorher mich zu Sorgen … Leichter gesagt als getan … aber ich gebe mir Mühe es in Zukunft besser zu machen …
„Sorge dich nicht um morgen,
es raubt dir die Kraft für heute“ Matthäus 6,34

Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis.
Ich habe die automatische Kommentarfunktion geschlossen.
In Zukunft werde ich persönlich alle Kommentare fre…